Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017

Stellvertretend für alle Eulenarten wurde der Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gewählt. In vielen Gegenden sind Eulen selten geworden aus Mangel an Bruthöhlen und Nahrungsmangel.

Die Wahl des Waldkauz soll für den ErhaLt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in  Parks werben.

Obwohl der Waldkauz eigentlich ein Vogel der Wälder und Parks ist, kann man ihn manchmal auch in SIedlungenantreffen, wie hier inmitten der Stadt Schwedt. (Foto: H. Gille)

Der Stieglitz- Vogel des Jahres 2016

Der Stieglitz gehört zu den farbenfrohesten Singvögeln in Deutschland und ist

 ein Charaktervogel bunter Landschaften. Aber man sieht ihn immer seltener als Folge des fortschreitenden Strukturverlustes in unserer Kulturlandschaft. Der seit 1990 bis 2013 erhobene bundesweite Bestand zeigt eine Abnahme um 48% sowohl im Agrarland als auch in Städten und Dörfern.

Der Stieglitz ernährt sich vorwiegend von Sämereien verschiedenster Blütenpflanzen, Gräser und Bäume. Besonders im Spätsommer und Herbst ist er häufig auf Disteln, Kletten und Karden anzutreffen, deshalb auch sein Zweitname Distelfink.

 

Wir helfen dem Stieglitz auch dadurch, dass wir samentragenden Stauden über den Winter stehen lassen.

(Foto: H. Gille)

Bunte Meter für den Stieglitz

Am 19. Mai trafen sich Mädchen und Jungen der Klasse 2b aus der Waldrand- Grundschule in der Friedrich-Engels-Straße, um auf einer ca 71 mal 3 m großen Fläche Wildblumen für den Stieglitz  auszusäen. Zunächst erfuhren die Kinder Wissenswertes über den bunten Vogel. Dann wurden  eine große Tüte Samen  durch die  Abteilung Stadt- und Ortsteilpflege im Rathaus sowie vom NABU Schwedt 20 NABU-Tüten speziell für den Stieglitz an die Kinder zur Aussaat übergeben. Voller Eifer machten sich die Mädchen und Jungen an die Arbeit. Besonders viel Spass hatten sie beim anschließenden Wässern der Fläche. 214 Meter für den Stieglitz sind das Ergebnis.

 

FOTO: C. Duckert
FOTO: C. Duckert

Anschließend erhielten die Kinder das Stieglitz-Buch als kleines Dankeschön.

FOTO: C. Duckert
FOTO: C. Duckert

Weitere Flächen für den Stieglitz

Eine Fläche der Größe von 5189 Quadratmetern wurde als Nahrungsfläche durch die Stadt Schwedt  zur Verfügung gestellt. Sie wird erst im kommenden Frühjahr gemäht, sodass für den Winter diverse Samenstände für den Stieglitz vorhanden sind.

Brachflächen für den Stieglitz im August 2016 (Foto: H.Gille)

NABU Schwedt und Stadt Schwedt- Sieger beim Wettbewerb "Bunte Meter"

Die Preise für diese Auszeichnung- Wildblumen-Samen und ein Insektenhaus- wurden in der "Grundschule am Waldrand" eingesetzt.

Die Kinder harken den ausgesäten Samen ein
Die Kinder harken den ausgesäten Samen ein
Das Insektenhaus fand einen geeigneten Platz im Schulgelände
Das Insektenhaus fand einen geeigneten Platz im Schulgelände

Die Wohnungsbau-Genossenschaft Schwedt erreichte in der Kategorie "Unternehmen" den ersten Platz

Das WOBAG-Team und rechts 2 Vertreter des NABU-Vorstandes bei der Aufstellung der Plakette
Das WOBAG-Team und rechts 2 Vertreter des NABU-Vorstandes bei der Aufstellung der Plakette

Geselliger Rabenvogel mit Köpfchen

NABU und LBV küren die Dohle zum Vogel des Jahres 2012

Die Dohle lebt in Dörfern und Städten ganz nah in unserer Nachbarschaft. Besonders gern nistet sie in Schornsteinen und Kirchtürmen. Weil jedoch immer mehr Brutnischen verschlossen werden, gerät die intelligente Vogelart in Wohnungsnot. Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), möchten die Dohle schützen und haben sie daher zum Vogel des Jahres 2012 gewählt. mehr Mehr

Die Kinder der Kita Arche bei der Eröffnung der Ausstellung
Die Kinder der Kita Arche bei der Eröffnung der Ausstellung

Der NABU-Regionalverband Schwedt engagiert sich seit 2009 für die Schaffung von Brut- plätzen. Im Winter 2009/2010 wurden unter der Anleitung von NABU-Mitgliedern von Kindern der evangelischen KITA „Arche“ Dohlenkästen gebaut. Diese wurden mit dem Einverständnis der evangelischen Kirchengemeinde im Kirch- turm der ev. Kirche eingebaut. Bereits im ersten Jahr brütete ein Dohlenpaar und zog 4 Junge groß, im Jahr 2011 gab es ein Brutpaar mit 3 Jungen.

In einer 5-teiligen, farbigen Ausstellung des NABU Deutschland wird der Jahresvogel 2012 vorgestellt. Diese Ausstellung wird im laufenden Jahr an verschiedenen Orten in Schwedt gezeigt. Die Eröffnung fand am 27.01. 2012 um 14 Uhr in der evangelischen KITA Arche, Uckermärkische Straße in Anwesenheit der Kinder statt, die am Bau der Dohlenkästen beteiligt waren.

Weitere Ausstellungstermine und -orte:

  • 6. Februar bis 5. März Rathaus 2 in Schwedt
  • 15. bis 16. März Odercenter Schwedt
  • 19. März bis 23. April Asklepios-Klinikum Schwedt
  • 24. April bis 21. Mai NABU-Zentrum Blumberger Mühle
  • 22. Mai bis 21. Juni Nationalparkhaus in Criewen
  • 25. Juni bis 15. Juli im Schwedter "Aquarium"
  • 16. Juli bis 6. August im Filmforum Schwedt

 

Kleiner Vogel mit großen Ansprüchen

Der Gartenrotschwanz ist Vogel des Jahres 2011

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz (LBV), NABU-Partner in Bayern, haben heute in Berlin den Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus) zum „Vogel des Jahres 2011“ gekürt. Der früher weit verbreitete und recht häufige Singvogel mit dem namensgebenden ziegelroten Schwanz ist heute in vielen Regionen selten geworden. Besonders im Westen Deutschlands ist er aus zahlreichen Dörfern und Kleinstädten verschwunden. Immer weniger Gärten genügen heute noch seinen Ansprüchen.

 

Im März 2011 gestalteten wir in zwei KITAs in Schwedt einen Aktionstag zum Gartenrotschwanz. Dabei wurde mit einem Vortrag diese Vogelart vorgestellt, gemeinsam mit den Kindern Vogelkästen gebaut und diese anschließend im Gelände der KITAs aufgehängt sowie ein Poster über den Gartenrotschwanz angefertigt.

 

Informationen zum Gartenrotschwanz

Der neu gebaute Nistkasten wird an einem Baum im KITA- Gelände angebracht
Der neu gebaute Nistkasten wird an einem Baum im KITA- Gelände angebracht
Die Kinder vor ihrem Poster über den Gartenrotschanz
Die Kinder vor ihrem Poster über den Gartenrotschanz